Dienstag, 22. Dezember 2015

Kürbis-Orangen-Marmelade
mit Marmeladen-Etiketten zum Ausdrucken

Natürlich ist Wagen 4 ganz vorne am Gleis. Ich schultere meine Reisetasche und ziehe den Hinterherziehhenkel meines Rolltrolleys raus. Nehme einen Schluck Kaffee und los. Bei Wagen 12 rutscht die Reisetasche schwungvoll von meiner Schulter und reißt den Kaffee mit. Schade.
Natürlich ist mein Koffer viel zu schwer, ich habe die Geschenke vorher nicht nach Hause geschickt, habe Kleidung für 14 Tage und eine Arktisexpedition dabei und verschenke offenbar nur dicke Bücher und mehrere Gläser Marmelade. Aber Weihnachten hat ja eigentich ausschließlich mit Traditionen zu tun, warum also mit dieser brechen.

Und eine der Traditionen, neben viel zu viel Klamotten (ich weiß ja vorher nicht, was ich anziehen will!) ist Marmelade zu Weihnachten. Ich befürchte immer, dass Vanillekipferl und Kokosmakronen so langsam niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlocken, weil sie schon seit vier Wochen Hauptnahrungsmittel sind.  Weihnachtliche Marmelade ist zwar auch süß, aber ein prima Geschenk, weil: Frühstücken muss oder sollte jeder. In diesem Jahr habe ich mal etwas Neues getestet: Kürbis-Orangen-Marmelade mit Zimt, Anis und Nelken. 

Sehr ans Herz legen kann ich dir auch diese Marmeladen, die es in den letzten Jahren für den holunderwegschen Anhang gab: Die Bratapfelmarmelade von Gourmandieses Vegetarienne - meine Oma ist beleidigt, wenn ich ihr diese Marmelade nicht schenke, mache ich schon seit vier oder fünf Jahren. Oder die Weihnachtsmarmelade mit Cranberrys und Etiketten zum Ausdrucken.





Wenn du die Kürbis-Orangen-Marmelade verschenken möchtest, findest du hier (klick) Marmeladen-Etiketten zum Ausdrucken.

Zutaten für vier Gläser á 290 ml 

1 Zimtstange
1-2 Sternanis
1/2 Vanille Schote
3-4 Nelken
800-1.000g Orangen, für die Marmelade benötigst du 350g Orangenfilet
1-1,2 kg Hokkaidokürbis, sodass du 650g Kürbisfleisch zum Marmeladekochen hast
500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:
Die Orangen schälen. Dazu die Schale am besten unten oder oben einmal abschneiden, dass die Orange auf deinem Schneidebrett steht und du die Schale dann mit dem Messer herunterschneiden kannst. Die Orangenfilets herausschneiden, und mit Zimt, Sternanis, dem ausgeschabten Vanillemark mit der halben Vanilleschote und Nelken 20 Minuten köcheln lassen.
 

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden.

Die Gewürze aus den eingekochten Orangen entfernen, den Kürbis hinzugeben und weitere 20 Minuten leicht kochen lassen.


Dann pürierst du deine Marmeladenmasse. Wenn du ganz sicher sein möchtest, dass das Verhältnis von Frucht und Gelierzucker stimmt, kannst du deine Marmeladenmasse abwiegen. Bei dem hier verwendeten Geleirzucker 2:1 benötigst du zwei Teile Frucht und einen Teil Zucker - also 1.000g Frucht/Marmeladenmasse und 500g Gelierzucker.


Den Gelierzucker hinzugeben, nochmal aufkochen, sodass die Marmelade richtig sprudelt. Dann nach Packungsanleitung des Zuckers, in der Regel 3 Minuten, sprudelnd kochen lassen. Anschließend einen Klecks Marmelade auf einen Teller geben und kurz abwarten, ob die Marmelade fest wird. Falls nicht, lass sie noch eine Minute länger kochen.

Kürbis-Orangen-Marmelade | Geschenke aus der Küche | Rezept, Holunderweg18

Die heiße Marmelade in ausgekochte Gläser füllen - ich mache das immer so, dass ich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringe und die Gläser und Deckel darin 1-2 Minuten kchen lasse und stelle sie dann für einige Minuten in den 100 Grad heißen Backofen - und dann sofort den Deckel fest darauf drehen.


Verschenkst du auch etwas Selbstgemachtes zu Weihnachten? Und wenn ja, was?

Ich wünsche dir Schönes
Natalie


P.S.: Vielen Dank an die liebe Christin aus Berlin, einer Freundin meiner Schwester, die mir das Rezept gegeben hat, weil ich so begeistert von der Marmelade war.


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Freitag, 18. Dezember 2015

Schoko-Cranberry-Plätzchen
+ Anleitung für eine Plätzchen-Verpackung

Teig kneten, im Kühlschrank ruhen lassen, ausrollen, ausstechen, aufs Backblech, backen, wieder zusammenkneten, Kühlschrank, ausrollen, ausstechen, aus dem Backofen holen, nächste Fuhre aufs Backblech, abkühlen lassen, Zuckerguss anrühren, ... Weihnachtsplätzchen backen? Och nö, bleib mir wech.

Dazu bin ich zu ungeduldig und finde, das geht nur im Alter von 4-12 mit Oma und Opa. Aber es gibt Plätzchen, die ich gerne backe und die  etwa drei Arbeitsschritte erfordern: Teig vorbereiten, auf dem Backblech portionieren, Backen. Ah, und Essen. Also vier Arbeitsschritte.
Ganz einfach und megalecker: Schoko-Cranberry-Plätzchen mit Haferflocken und einer Anleitung für eine ebenso schnelle Keksverpackung, gebastelt aus einem Pappbecher.

Für die Pappbecher-Plätzchenverpackungen brauchst du:
Pappbecher
eine scharfe Schere
Pappe, einen Stanzer, Wolle, Geschenkbänder - je nachdem, wie du deine Keksverpackung verzieren und verschließen möchtest
doppelseitiges (Bastel-)Klebeband

Zuerst schneidest du oben den wulstigen Rand des Pappbechers rundherum ab.

Dann schneidest du von oben mit der Schere zwei Zentimeter lange und 1,5cm breite Streifen in deinen Pappbecher - ebenfalls komplett rundrum.
Nun biegst du die Streifen gerade nach unten oder schräg, so dass sich der Becher fächerförmig schließt.

Bevor du den Becher schließt und verzierst, füllst du ihn mit deinen Weihnachtsplätzchen.
Anschließend stanzt oder schneidest du einen Kreis oder eine sonstige Form aus. Diese kannst du mit doppelseitigem Bastelklebeband oben auf dem zugefächerten Becker festkleben. Darauf nun zum Beispiel einen kleinen Pompom (auf einer Gabel gewickelt, hier gibt es eine Youtube-Anleitung), klebst ein Geschenkbnd drumherum oder lässt dir etwas ganz anderes einfallen.




Zutaten für ca. 45 Stück Schoko-Cranberry-Plätzchen

300g Weizen- oder Dinkelmehl
100g Zucker
1/2 TL Salz
1/2 TL Natron
175g Butter
2 Eigelb
2 EL (Back-)Kakaopulver
100g Schokotropfen oder gehackte (Zartbitter-)Schokolade
50g Haferflocken
100g getrocknete Cranberrys
120ml Milch

Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Cranberrys hacken. Alle Zutaten, bis auf die Milch, in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken deines Handrührgeräts oder derr Küchenmaschine verrühren Die Milch nach und nach hinzugeben, bis alle Zutaten geradeso miteinander vermischt sind und einen weichen, klebrigen Teig ergeben.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit zwei Teelöffeln formst du nun den Teig: Nimm mit einem Teelöffel Teig auf, eine etwa walnussgroße Menge, und forme mit Hilfe des zweiten Löffes eine Nocke oder Kugel aus dem Plätzchenteig. Gib sie auf das Backblech und drücke den Teig etwas flach.
So portionierst du deinen Plätzchenteig mit genügend Abstand zueinander auf deinem Backblech. Vor dem Backen kannst du noch ein paar Haferflocken, Schokostücke und Cranberrys auf die Plätzchen streuen. Dann müssen die Schoko-Cranberry-Plätzchen 15-18 Minuten backen.

Schoko-Cranberry-Plätzchen, Kekse verschenken und verpacken


Lass sie dann auf einem Kuchengitter abkühlen. Die Plätzchen halten sich in einer Keksdose mindestens drei Wochen. Theoretisch.

Welcher Plätzchentyp bist du? Aufwendig gestyled oder quick and dirty and lecker?

Ich wünsche dir Schönes

Natalie


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Samstag, 12. Dezember 2015

Vegetarisches Weihnachtsmenü: Dessert
Maronenküchlein mit Gebrannte-Mandel-Parfait

Weihnachten. Und aus allen Himmelsrichtungen kommen wir nach Hause. Der eine ist Elektroingenieur in einer großen Firma, der andere promoviert in Geschichte, das Lehrerehepaar, seit der Oberstufe zusammen, der Booker, der mit superccolen Bands auf Tour geht, die Clique, die gemeinsam nach dem Abi nach Berlin gegangen ist und die, die eigentlich Deutsch- und Politiklehrerin werden wollte und sich zum Glück noch umentschieden hat. Sitzen im holzgetäfelten Zimmer im Keller, an den Wänden sind immer noch die Manowar-Poster und der ausrangierte Vitrinenschrank der Eltern. Sogar der peinliche rote Lichtschlauch ist noch an der Bodenleiste verlegt und blinkt. Vor zehn Jahren haben wir hier in diesem Zimmer die Abi-Zeitung geschrieben. Jedes Jahr vor Weihnachten treffen wir uns wieder, sehen uns das ganze Jahr nicht und haben meistens auch gar keinen Kontakt und trotzdem ist alles so wie immer. Nur sind wir jetzt zehn  Jahre älter, haben einiges von dem erreicht, was wir wollten,  haben Umwege genommen, aber doch die Kurve gekriegt.  Und sind wohl auch ein bisschen ernüchtert und wünschen uns noch einmal den Sommer nach dem Abi zurück. Nirvana, Grillen am See, alles war möglich und mit viel zu vielen Leuten in klapprigen Autos durch die Nacht fahren. Die Zeit vor der BaföG-Rückzahlung, 40 Stunden-Arbeitswoche und dem Irgendwie-erwachsen-aber-doch-noch-nicht-Generation-Y-Gefühl. Aber wenn wir an diesem Tag vor Weihnachten im Kellerzimmer sitzen und uns erzählen, was wir uns noch vom Leben erträumen, Pläne schmieden und weingeschwängerte Versprechungen an uns selbst machen - Smells like Teen Spirit.

Weihnachten ist für mich nach Hause kommen, das Leben auf Stand By stellen und wieder ein bisschen klein sein dürfen. Essen, Lachen, Tannennadeln und Lichter überall, aufgeregtes Summen in der Luft. Damit auch das Essen für Vegetarier zu einem Weihnachtshighlight wird, habe ich dir in den letzten Tagen ein vegetarisches Weihnachtsmenü vorgestellt: Wintersalat mit Orangenvinaigrette und Selleriekroketten zur Vorspeise und zum Hauptgang Wirsing-Maronen-Strudel mit Cranberrysauce. Heute gibt es das Finale, das Dessert: Maronenküchlein mit Gebrannte-Mandel-Parfait. Die Rezepte reichen für 8-12 Leute oder für 5, die sich dann über eine doppelte Portion freuen dürfen.

Vegetarisches Weihnachtsmenü, Dessert: Maronenküchlein mit Gebrannte-Mandel-Parfait, Holunderweg18

Das Parfait braucht eine Vorbereitungszeit von etwa 45 Minuten+1Stunde "Ruhezeit" und muss mindestens 5 Stunden gefrieren.

Zutaten für das Gebrannte-Mandel-Parfait

100g Mandeln
70g Zucker
1 TL Zimt
1/2 TL Kardamompulver

200ml Milch
150ml Sahne
50g Zucker
2 Eigelb
1 Vanilleschote

+ ein Gefäß, zum Beipiel eine kleine Kastenbackform oder eine langliche (Plastik-)Vorratsdose, die etwa 750ml fasst

Zuerst bereitest du die gebrannten Mandeln vor: Hierzu 50ml Wasser mit 70g Zucker in einer Pfanne erhitzen und kochen lassen. Die Gewürze unterrühren und die Mandeln hinzugeben. Bei mittlerer Hitze köcheln lassen und ab und an umrühren. Nach 5-10 Minuten wird die Masse dickflüssig und das Karamell bleibt an den Mandeln haften. Nun breitest du ein Stück Backpapier auf deiner Arbeitsfläche oder auf einem Backblech aus und gibst die Mandeln zum Abkühlen darauf. Am besten verteilst du die Mandeln gleichmäßig auf das Backpapier, dann kühlen sie schneller aus und die gebrannten Mandeln trocknen gleichmäßig von Karamell überzogen.

Das Mark aus der Vanilleschote schaben. Mit 200ml Milch in einen Topf geben, aufkochen lassen und vom Herd nehmen.
Die beiden Eigelb mit 50g Zucker in eine Rührschüssel geben und mit Hilfe des Handrührgeräts verquirlen, bis die Masse weiß-schaumig wird.
Anschließend stellst du den Topf mit der noch warmen Milch wieder auf den Herd und rührst die Eier-Zucker-Masse löffelweise ein und erhitzt die Milch langsam, bis die Masse cremig wird. Auf keinen Fall kochen lassen, sonst stockt das Eigelb.
Wenn die Masse cremig ist, gibst du sie in eine Rührschüssel und schlägst sie mit den Schneebesen des Handrührgeräts oder deiner Küchenmaschine 15 Minuten lang auf. Danach stellst du die Creme für 1 Stunde abgedeckt kühl.

Nach der Stunde Wartezeit geht es weiter: Zuerst zerhackst du die gebrannten Mandeln grob und schlägst danach die Sahne steif.
Nimm ein Gefäß, zum Beipiel eine kleine Kastenbackform oder eine langliche (Plastik-)Vorratsdose, die etwa 750ml fasst, und gib die zerhackten gebrannten Mandeln hinein.
Mit einem Teigschaber ziehst du dann die Sahne löffelweise unter die Creme. Mach das ganz vorsichtig und ohne wildes rühren, sondern heb die Sahne vorsichtig unter, damit die Lockerheit nicht verlorengeht. Gib die Parfaitcreme anschließend auf die Mandeln in deine Form und stelle sie dann für mindestens 5 Stunden in die Tiefkühltruhe.


Vegetarisches Weihnachtsmenü, Tischdeko Weihnachten, Dessert: Maronenküchlein mit Gebrannte-Mandel-Parfait, Holunderweg18


Zutaten für 12 Maronenküchlein

100g vorgekochte, vakuumierte Maronen
100 g Butter + etwas Butter zum Einfetten der Form
4 Eier
140g Zucker
50g gemahlene Mandeln
50g Kakao

den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter schmelzen. Währenddessen trennst du die Eier (das Eiweiß aufheben!) und gibst die Eigelbe in eine Rührschüssel. Gib den Zucker hinzu und rühre beides mit den Schneebesen deines Handrührgeräts weiß-cremig - wie schon oben beim Parfait.
Dann hebst du die gemahlenen Mandeln, den Kakao und die geschmolzene Butter (die nicht mehr heiß sein darf) unter die Zucker-Ei-Masse. Schlag das Eiweiß sehr steif - sehr steif ist es, wenn du die Rührschüssel umdrehen kannst und das Eigelb bleibt fest in der Schüssel.
Mit Hilfe eines Pürierstabs oder eines Multizerkleinerers hackst du die Maronen ganz fein, bis sie fast ein Mus werden. Heb erst die Maronenmasse und dann das Eiweiß unter die Creme.

Mit etwas Butter fettest du deine Muffinform ein und verteilst den Teig gleichmäßig auf die 12 Mulden.
Die Maronenküchlein dann 30 Minuten bei 160 Grad im Ofen (Ober und Unterhitze) backen.

Heb die Küchlein nach dem Backen vorsichtig aus der Form und lass sie etwas auf einem Gitter abkühlen.
Das Parfait kannst einige Minuten vorher aus der Kühltruhe holen oder stellst die Parfaitform kurz in lauwarmes Wasser, damit es ganz leicht antaut, sodass du es aus der Form stürzen kannst. Stürze das Parfait am besten auf einen großen Teller und schneide es mit einem scharfen Messer in Scheiben. Damit das einfacher geht, kannst du das Messer kurz in heißes Wasser tauchen.
Richte die Maronenküchlein mit je einer Scheibe Gebrannte-Mandel-Parfait an, die Küchlein kannst du noch mit etwas Puderzucker bestäuben.

Vegetarisches Weihnachtsmenü, Nachspeise: Maronenküchlein mit Gebrannte-Mandel-Parfait, Rezept, Holunderweg18


Nun ist das vegetarische Wehnachtsmenü komplett:

Vorspeise:

Hauptgang:

Dessert:
Maronenküchlein mit Gebrannte-Mandel-Parfait

Geschenke kaufen, Plätzchen backen, Essen planen, Besuche korrdinieren - warhrscheinlich sind die privaten To Do-Listen nie so prall gefüllt wie im Deezember. Und trotzdem ist es eine der schönsten Zeiten im Jahr. Worauf freust du dich am meisten?

Ich wünsche dir Schönes

Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Vegetarisches Weihnachtsmenü - Hauptspeise: Wirsing-Maronen-Strudel mit Cranberrysauce





Der Arbeitsauftrag lautet aufzuschreiben, was man schon getan hat, um sich auf Weihnachten vorzubereiten. In der letzten Business-Englischstunde. Endlich mal keine Diskussion über Projektmanagementmethoden und Firmenstrukturen, emsig beugen sich die Köpfe übers Papier. Ich blickte starr, konzentriert, verzweifelt geradeaus auf die Tafel. Alle schreiben, ich nicht. Nach einiger Zeit wispert mir meine Sitznachbarin zu, was los sei. Ich flüstere zurück, dass ich nicht weiß, was ich schreiben soll, denn ich habe noch keine weihnachtliche Vorbereitung betrieben.

Immer möchte man besonders gut vorbereitet sein. Deko, Weihnachtskarten, Adventskalender, Weihnachtsmarkt, Musikaufführungen der Kinder oder von Freunden, Adventskaffee, Geschenke, Plätzchen backen und nochmal Weihnachtsmarkt.

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich an blockflötenquietschendes "Stille Nacht", überfüllte Innenstädte und Glühweingeruch denke. Und ich bin nicht mal der Grinch. Ich möchte die Vorweihnachtszeit genießen, besonders intensiv wahrnehmen, immer etwas Zimtgeruch in der Nase haben und Tesafilmreste vom Geschenkeeinpacken am Pulli. Aber es ist so viel was man könnte, sollte, müsste. Darum laufe ich davon, wenn jemand eine Blockflöte zückt, gehe nicht in die Stadt und Plätzchen backen ohnehin alle anderen genug. Statt Weihnachtskarten kann man auch Neujahrskarten verschicken und dafür die Ruhe zwischen den Jahren nutzen. Und wenn ich im Februar schweißgebadet aufwache und denke "Oh Mist, hätte ich doch bloß Vanillekipferl gebacken!" - kann ich das dann immer noch tun. Weihnachten, chill mal. Echt jetzt.

Was ich aber auf keinen Fall dem Zufall überlassen möchte, ist das Weihnachtsessen! Die vegetarischen Alternativen geben gerade zu Weihnachten und an anderen festlichen Anlässen ein oft trauriges Bild ab. Weil das schlimm, traurig und Mumpitz ist, habe ich mir ein festliches, vegetarisches Weihnachtsmenü überlegt. Zur Vorspeise gab es Wintersalat mit Orangenvinaigrette und Selleriekroketten, heute ist die Vorspeise dran: ein Wirsing-Maronen-Strudel mit Cranberrysauce.


Vegetarisches Weihnachtsmenü: Wirsing-Maronen-Strudel mit Cranberrysauce, Holunderweg 18 Zutaten für 4 Personen

der Strudelteig
200g Dinkelvollkornmehl
100g Weizenmehl
4 EL Olivenöl
160g lauwarmes Wasser
1 Prise Salz

die Wirsing-Maronen-Füllung
1 kleiner Wirsing, etwa 700g
150g vorgegarte, vakuumierte Maronen
200g Creme fraiche
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
2 Eigelb
Salz, Pfeffer, etwas Muskat
etwa 1 EL geschmolzene Butter

Cranberrysauce
200g Cranberries
1 Bio-Zitrone
4-6 EL (Rohr-)Zucker
eine Prise Zimt




Zuerst bereitest du den Strudelteig vor: Vermenge die beiden Mehlsorten in einer Schüssel und gib Wasser, Salz und Öl hinzu. Verarbeite die Zutaten mit dem Knethaken deiner Küchenmaschine oder den Händen zu einem festen, nicht klebrigen Teig. Wickle ihn anschließend in Frischhaltefolie ein und lasse 30 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Entferne die äußeren Blätter des Wirsings und schneide ihn in Streifen, dann gut waschen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, eine Hälfte des Wirsings hinzugeben, sobald dieser zusammengefallen ist und wieder Platz in der Pfanne ist, gibst du den Rest hinzu. Den Wirsing nun etwas anbraten, er darf gerne etwas Farbe bekommen.

Die Maronen grob hacken, mit dem Wirsing in einer Schüssel vermengen. Schalotte und Knoblauch fein hacken, nochmal etwas Öl in der Pfanne erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Anschließend ebenfalls zum Wirsing in die Rührschüssel geben. Das Gemüse nun mit der Creme fraiche verrühren, mit Salz und Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Die Masse sollte etwas überwürzt sein, dann hat der Strudel nach dem Backen die richtige Würze. Nach dem Abschmecken die beiden Eigelbe unterrühren.

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Breite auf deiner Arbeitsfläche einen Bogen Backpapier aus, streue etwas Mehl darauf. Den Teig jetzt noch einmal durchkneten und danach dünn auf dem Backpapier ausrollen. Der Teig sollte nach dem Ausrollen an jeder Seite etwa 3-5cm überstehen, die Teigränder schneidest du entlang der Backpapierkanten ab – dann ist der Strudelteig genau richtig dünn.
Wirsing-Maronen-Strudel mit Cranberrysauce, vegetarisches Weihnachtsmenü, Holunderweg 18


Verteile dann die Wirsingmasse auf dem Teig. Lass an den Rändern einige Zentimeter Platz. Roll den Teig dann von unten nach oben auf – hierbei hilft dir das Backpapier. Leg den Strudel anschließend so in die Mitte des Backpapiers, dass die Schlusskante unten liegt und schlag die Enden unter den Strudel, sodass er sozusagen verschlossen ist.

Vor dem Backen bepinselst du den Wirsing-Strudel noch mit etwas geschmolzener Butter. Dann muss er 35-40 Minuten backen, bis er schön knusprig gebräunt ist.




In der Zwischenzeit kannst du die Cranberrysauce vorbereiten: Spüle die Cranberrys ab und gib sie mit einem Schluck Wasser (etwa 50ml), 4 EL (Rohr-)Zucker und der Schale einer halben abgeriebenen Bio-Orange in einen Topf. Lass alles einmal aufkochen und dann nur noch leicht köcheln. Ab und an umrühren. Nach einigen Minuten platzen die Beeren auf und verkochen zu einem leckeren Kompott. Unbedingt abschmecken und ggf. noch 1-2 EL Zucker hinzugeben. Cranberrys sind wirklich sehr sauer und die Sauce darf süßlich sein. Wenn du magst, kannst du sie noch mit einer Prise Zimt abschmecken.

Was sind für dich vorweihnachtliche Dinge und Aktivitäten, die du besonders magst und auf die du nicht verzichten kannst?

Ich wünsche dir Schönes

Natalie

Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Montag, 7. Dezember 2015

Vegetarisches Weihnachtsmenü - Vorspeise: Wintersalat mit Orangenvinaigrette und Selleriekroketten

Oma ruft an: "Kind, isst du dieses Jahr wieder keine Suppe an Weihnachten?"(Omas Suppe ist ein Familienheiligtum und wirklich auch die beste, mit dem zartesten Eierstich, der Welt.)
Kind, also ich: " Nee, Oma, sorry. Ich esse immer noch kein Fleisch. Das bleibt ganz sicher auch so."
Oma: "Aber da ist doch gar kein Fleisch drin!"
Ich: "Wie kochst du die Brühe?"
Oma: "Na, ich koche Knochen aus!"
Ich: "Siehste. Ich esse nichts von toten Tieren."
Oma: Seufzt.

Dieses Gespräch findet seit einigen Jahren immer zwei Wochen vor Weihnachten statt. Meistens noch mit einer Aufzählung, was es zur Hauptspeise und zum Nachtisch gibt, mit dem lieben Angebot, sie könne mir statt Rinderbraten und Roulade auch Putengeschnetzeltes machen.
Ich liebe das und freue mich schon, wenn Oma bald anruft.

Vegetarisches Weihnachtsmenü 2015, Holunderweg18
Weihnachten ist für Vegetarier meistens ein Fest der Beilagen - nix gegen Kartoffelklöße und Rotkraut, aber so ein bisschen was Festliches wünscht man sich ja auch. Da Fleisch über viele Jahrhunderte hinweg etwas ganz besonderes war, sind alle festlichen Gerichte natürlich fleischbasiert. Und die ersten Weihnachten habe ich nur die Beilagen gegessen. Man möchte ja auch niemandem im Weihnachtskochstress zusätzlich zur Last fallen. Seit einigen Jahren bereite ich mir aber zumindest eine vegetarische Hauptkomponente zu, wie diese Wirsingrouladen mit Grünkern und Feta gefüllt zu. Vegetarisches Essen muss nichts Verhuschtes sein, das wie eine Entschuldigung oder ein Ersatz aussieht. Bevor ich jetzt weiter die Fahnen der fleischlosen Ernährung schwenke, zeige ich euch lieber die Vorspeise für mein vegetarisches Weihnachtsmenü 2015: Wintersalat mit Orangenvinaigrette und Selleriekroketten.

Zutaten für 5 Personen:

200g Feldsalat
2 Chicoree (etwa 100g)
1 mittelgroßer Radicchio (etwa 100g)

für die Orangenvinaigrette

6 EL Olivenöl
1 Bio-Orange
2 EL Ahornsirup (alternativ: Agavendicksaft oder Honig)
2 TL Senf, gerne ein körniger
2 EL Apfelessig
Salz, Pfeffer
Vegetarisches Weihnachtsmenü, Vorspeise: Wintersalat mit Orangenvinaigrette und Selleriekroketten, Holunderweg18

für die Selleriekroketten (pro Person 2 Stück, das Rezept lässt sich leicht hochrechnen, wenn ihr mehr Kroketten machen möchtet)

1 mittelgroße Kartoffel (am Vortag gekocht)
1/4 Knollensellerie, etwa 200-250g
1 EL Butter
1 gestrichener TL Mehl
75ml Milch
1 Ei
2 EL Grieß
1 EL+2 EL Mehl
150g Polenta (Maisgrieß) oder Semmelbrösel
250ml Öl zum Frittieren

Zuerst bereitest du den Krokettenteig vor:
Den Sellerie schälen und würfeln. In etwas gesalzenem Wasser weichkochen. Gut abtropfen und etwas abkühlen lassen und dann gemeinsam mit der gekochten Kartoffel vom Vortag zerstampfen.
Dann wird eine kleine Bechamelsauce gekocht: Die Butter in einem Topf zerlassen, sobald sie etwas zu srudeln beginnt, das Mehl hineinrieseln lassen. Sofort umrühren, bis das Mehl die Butter aufgesogen hat. Dann die Milch unter Rühren (am besten mit dem Schneebesen) langsam in den Topf geben und gut rühren, so dass keine Klümpchen bleiben. Nochmal aufkochen lassen, bis eine sämige Sauce enstanden ist. Salzen, pfeffern und abkühlen lassen.
Sobald sie abgekühlt ist, rührst du sie unter die Kartoffel-Selleriemasse. Sollte diese dann noch sehr feucht sein, kannst du einen EL Mehl unterkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die Kroketten dürfen gerne leicht überwürzt sein.

Radicchio und Chicorée halbieren, Feldsalat verlesen. Den Salat waschen und abtropfen lassen oder trocken schleudern. Den Radicchio und Chicorée in feine Streifen schneiden.
Die Orange waschen und die Schale mit einer Reibe oder einem Zestenreißer abhobeln. Den Saft der Orange auspressen. Die Zesten und den Saft mit Senf, Öl, Essig und dem Ahornsirup verquirlen, bis eine homogene Vinaigrette entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dieses Dressing darf gerne etwas süß sein, da der Chicorée und Radicchio sehr bittere Salate sind.

Vegetarisches Weihnachtsmenü, Vorspeise: Wintersalat mit Orangenvinaigrette und Selleriekroketten


Bevor der Salat nun mit der Vinaigrette angemacht wird, kümmern wir uns um die Kroketten.
Bereite drei tiefe Teller vor: In einem verquirlst du ein Ei, in den anderen gibst du die Polenta und in den dritten vermengst du 2 EL Mehl mit 2 EL Grieß. Gib das Öl in einen Topf und erhitze es langsam.
Mit den Händen nimmst du etwas von der Krokettenmasse und rollst die zu einer Krokette. Wende sie zuerst in der Grieß-Mehl-Mischung, anschließend im Ei und zum Schluss in der Polenta. So bereitest du alle Kroketten vor.

Überprüfe, ob das Fett heiß genug ist: Hierzu hältst du den Stiel eines Holzlöffels in das Fett - sobald Bläschen daran hochstegen, ist das Fett heiß genug zum Frittieren. Gib vorsichtig, mit einem Schaumlöffel aus Edelstahl oder mit Hilfe von zwei Gabeln, 2-3 Kroketten in das heiße Fett. Die Kroketten müssen etwa 1,5-2 Minuten darin brutzeln, bis sich die Panade verfärbt und sie etwas an der Oberfläche schwimmen.
Die fertigen Kroketten schöpfst du ab und lässt sie auf  Küchenkrepp abtropfen. So bereitest du alle Kroketten zu.

Damit der Salat komplett mit der Orangenvinaigrette bedeckt ist, gibst du den vorbereiteten Salat und die Vinaigrette in eine große Schüssel, und mengst alles am besten mit den Händen enmal richtig gut durch. So lässt sich der Salat dann auch gut auf den Tellern verteilen. Nun noch die Kroketten auf dem Salat anrichten.


Vegetarisches Weihnachtsmenü 2015
Gibt es bei dir zu Weihnachten ganz familientraditionell jedes Jahr das gleiche oder wird variiert und ausprobiert?


Ich wünsche dir Schönes

Natalie


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

Dienstag, 1. Dezember 2015

Die Mädchenküche kocht zusammen #4: Kohlrouladen
Wirsingrouladen mit Grünkern, Nüssen und Feta

Haben Gewohnheitstiere eine Lobby? Auf einer Stufe mit dem inneren Schweinehund, werden sie milde-wissend belächelt, doch möchte sich niemand zu ihnen bekennen. Dabei hat doch jeder eins oder ist sogar eins! Ich gebe hier öffentlich und freimütig zu: Ich bin ein Gewohnheitstier! So, bums.

Es ist schön zu wissen, dass in der Lieblingspizzeria die Pizza nun mal am besten schmeckt, Himbeer und Tiramisu nicht zu verachtende Eissorten sind, dass man im Kino gerne in Reihe 13 Mitte sitzt, Urlaub in Schweden generell sehr schön ist und man sich als einzige Vegetarierin der Familie am 1. Weihnachtsfeiertag kein Bein ausreißen möchte und darum jedes Jahr Wirsingrouladen mit Feta, Nüssen und Grünkern gefüllt kocht.

Das mache ich wirklich. Also Himbeer und Tiramisu, Urlaub in Schweden und genau diese Wirsingrouladen zu Weihnachten. Von denen man eine große Auflaufform voll kochen kann und sollte, denn irgendwann schielt jeder mal von seinem Stük Weihnachtsgans rüber und möchte mal probieren. Gut so, schmeckt nämlich famos - nicht nur an Weihnachten. Schwöre!

vegetarische Kohlrouladen, gefüllt mit Grünkern und Feta, Holunderweg 18

Zutaten für vier Portionen (acht Wirsingrouladen)

8 mittelgroße Wirsingblätter (die äußeren Blätter eines Wirsingkopfs)
100 g Grünkernschrot
50 g Haselnüsse, gehackt
1 Zwiebel
200g Feta
1/2 Bund (glatte) Petersilie, gehackt
2 Eier
2 EL Butter + etwas zum Fetten der Form
150ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer


In einem großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Wirsingblätter, je nach Größe des Topfes vielleicht nacheinander, zwei Minuten kochen, mit einem Schaumlöffel herausheben, abschrecken und in einem Sieb oder auf einem sauberen Küchenhandtuch abtropfen lassen.

Das Grünkernschrot und die gehackten Haselnüsse in einer Pfanne bei niedriger Temeperatur rösten, bis es(nussig) duftet. Dann mit 250ml Wasser ablöschen, kurz aufkochen und in eine Schüssel geben

Die Zwiebel würfeln und in ½ EL Butter anschwitzen. Den Feta würfeln. Die Hälfte des Fetas, die angeschwitzten Zwiebeln und Petersilie Eier mit der Grünkernmischung verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, danach die beiden Eier unter die Masse rühren.

Die Wirsingblätter nebeneinander auf ein Küchenhndtuch legen, etwas abtupfen und die unteren dicken Strunkteile herausschneiden.

Auf jedes Blatt wird mittig nun 1,5-2 EL der Füllung gesetzt. Die unteren Blattteile, zwischen denen nun der dicke Strunk fehlt, werden nach oben geklappt und die Füllung in das Blatt eingerollt. Die links und rechts abstehenden Blattteile kannst du auch während des Rollens nach innen schlagen.

Lege die fertig gerollten Wirsingroulade mit der Schlussstelle nach unten in eine Auflaufform, sodass die Roulade nicht aufgeht.

Wenn alle Wirsingrouladen in der Form sind, bestreiche sie mit geschmolzener Butter und krümele den restlichen Feta über die Rouladen. Gib anschließend die Gemüsebrühe in die Auflaufform.


vegetarische Wirsing-Kohlrouladen gefüllt mit Grünkern und Feta, Holunderweg18

Falls du einen Deckel für deine Auflaufform hast, deckst du diese nun damit ab, ansonsten einfach etwas Alufolie zum Abdecken der Form nehmen. Die Wirsingrouladen müssen so nun bei 180 Grad für 15 Minuten im Ofen schmoren, danach nochmal ohne Deckel bei 10 Minuten.


Zu den vegetarischen Wirsingrouladen passt Kartoffelbreit, Salat, gekochter Rosenkohl mit Maronen in Butter geschwenkt, Spätzle, ...

Wer jetzt völlig in einen Kohlrouladenrausch verfallen möchte, den darf ich an die Kolleginnen der Mädchenküche verweisen:

Mädchenküche, Foodblogger, Kohlrouladenrezepte
Mediterrane Weißkohlroulade mit Fetakern bei Ilona von No Fastfood Today,

für euch.





Was habt ihr für Kohl-Rezepte für uns? Zeigt uns eure Lieblingskohlrezepte und teilt sie ab heute mit uns, hier unter Samiras Blogpost. Wir werden die Rezepte bis Ende des Monats sammeln und alle Rezepte auf unserer Facebook-Seite mit euch teilen!

Ich wünsche euch Schönes

Natalie


Bleib auf dem Laufenden und erfahre als Erste/r von neuen Rezepten und Beiträgen:
Facebook   |   Twitter   |   Instagram

P.S.: Das Rezept stammt abgewandelt aus der Schrot & Korn 1/2012

Mittwoch, 25. November 2015

Die Mädchenküche kocht #4:
Nudel-Wirsing-Auflauf

„Ööööh, schon wieder Zucchini und Auberginen?“ Sagt niemand niemals. Das gleiche bei Spargel. Oder Kürbis!

Aber kaum ist zwei Wochen lang Winter und es gibt zum dritten Mal in dieser Saison ein Kohlgericht, werden Schnuten gezogen. Kohl ist wie eine Familienfeier: Muss man nicht so unbedingt haben, geht aber nicht anders.

Rotkohl, Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing, Weißkohl, Chinakohl, Pak Choi und der neueste Trendkandidat: Flower Sprouts (eine Kreuzung aus Rosenkohl und Grünkohl) – alles Kohl. Kann es einem dabei echt langweilig werden? Kohl ist völlig unterschätzt (wie ganz bestimmt auch die meisten Familienfeiern), darum hat sich die Mädchenküche diesem oft verschmähten Kandidaten im Gemüseregal angenommen.

Unter meinem Kohl-Rezept für einen Nudelauflauf mit Wirsing und Champignons findet ihr Links zu den anderen Rezepten der Mädchenküche und am 1.12. findet ihr dann auf allen unseren Blogs ganz unterschiedliche Rezepte für Kohlrouladen.



Zutaten für 6 Portionen

(eine große Auflaufform)

400g Nudeln
500g Wirsing
400g braune Champignons
1 kleine Zwiebel
30g getrocknete Tomaten
50g Walnüsse
2 Eier
200 ml Sahne
100 ml Gemüsebrühe
3 EL gehackte Petersilie
100g geriebener Käse (z.B. eine Mischung aus Emmentaler und Parmesan)
Salz, Pfeffer, Muskat
Etwas Butter oder Öl zum Anbraten

Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln darin bissfest kochen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Wirsing in feine Streifen schneiden und etwas Butter/Öl in einer großen Pfanne oder einem Schmortopf erhitzen. Die Wirsingstreifen darin anbraten, bis sie weich geworden sind  sie dürfen auch etwas Farbe dabei bekommen. Den Wirsing dann auf einem Teller oder in der Auflaufform zwischenlagern.

Die Pilze in Scheiben oder Achtel schneiden, die Zwiebel fein würfeln. Erneut Butter oder Öl erhitzen und die Pilze darin leicht anbraten, gegen Ende die Zwiebeln hinzugeben, bis sie glasig sind.

Walnüsse und die getrockneten Tomaten grob hacken. Mit den Nudeln, dem Wirsing und den Champignons in einer Auflaufform vermengen.

Die Sahne mit 100 ml Gemüsebrühe vermengen, die Petersilie hacken und hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und etwas geriebenem Muskat abschmecken. Das darf gerne etwas überwürzt sein, dann ist der Nudelauflauf am Ende genau richtig.

Nach dem Abschmecken die beiden Eier in der Sahne verquirlen und die Masse gleichmäßig über die Nudel-Wirsing-Mischung gießen.

Käse reiben (gut schmeckt eine Mischung aus Emmentaler und Parmesan) und auch über dem Auflauf verteilen.

Der Auflauf muss nun 30-40 Minuten backen, bis der Käse schön gebräunt ist und die Flüssigkeit von den Nudeln aufgesaugt wurde.

In der Leckerbox gibt es Hackfleisch-Chinakohl-Pfanne mit gebackenem Kürbis,
Fräulein M. kocht Grünkohl-Quesadillas
... und der Rest folgt.


Ich wünsche euch Schönes


Natalie


Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...