Donnerstag, 31. Juli 2014

Heidelbeerkuchen aus dem Eisfach [Ich backs mir]

Kennt ihr das Kinderlied "Grün, grün, grün sind alle meine Kleider"? Alle Farben werden nacheinander besungen und der Schatz mit dazugehörigem Beruf genannt. Das ist mein Lieblingskinderlied. Am liebsten mochte ich immer die Strophe "Bunt, bunt bunt sind alle meine Kleider...", weil mein Vater Maler ist. Leider muss ich das Lied für diesen Sommer umdichten. Sorry Papa und sorry an den Mann an meiner Seite. Aber ich mag doch Heidelbeeren so furchtbar gern. Im Müsli, Kuchen, Eis und einfach so.
Blau, blau, blau sind alle meine Kleider, 
blau, blau blau ist alles was ich hab. 
Darum lieb ich alles was so blau ist, 
weil mein Schatz ein Blaubeerkuchen ist.
Eigentlich schrecke ich auch jetzt im Sommer nicht vorm Backen zurück, für Kuchen ist es nie zu heiß. Aber Eis ist auch eine feine Sache, darum kann man die Vorzüge dieser beiden Leckerschmeckersachen im Sommer prima verbinden. Ein Heidelbeerkuchen aus dem Eisfach - also ein Heidelbeereiskuchen für das Sommer-Special Sommerkuchen von Clara Tastesherrifs Ich back mir.
Heidelbeereiskuchen Heidelbeerkuchen Gefrierfach Kühlschrank Sommerkuchen Weiße Schokolade Holunderweg18

Zutaten für eine kleine Kastenform (15x8cm, 500ml Fassungsvermögen)
Verdoppelt die Zutaten einfach für eine normale Kastenform.

150g Heidelbeeren
50g Butterkekse
50g weiße Schokolade
2 EL Mandelstifte
20g Puderzucker
100ml Sahne
25g Butter
1 frisches Ei

Achtung: Insgesamt mindestens 6 Stunden Gefrierzeit!

Als Grundlage für das Eis wird das Ei mit dem Puderzucker und 2 EL heißem Wasser in einem heißen Wasserbad aufgechlagen. Das geht am besten, wenn ihr sehr heißes Wasser in eine große Schüssel oder euer Spülbecken füllt, dort hinein eure Rührschüssel stellt und die Masse 5-7 Minuten aufschlagen, bis sie weiß und schaumig ist. 
Nun muss die Creme noch kaltgerührt werden: Dazu das heiße Wasser durch sehr kaltes Wasser ersetzen (ggf. Eiswürfel ins Wasser geben) und die Creme noch einmal weitere 3 Minuten schlagen.
Die Heidelbeeren waschen und pürieren. Unter die Ei-Puderzucker-Masse heben. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls vorsichtig unterheben.
Die Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Den Blaubeerschaum in die Form gießen und glatt streichen. Für mindestens eine Stunde ins Gefrierfach stellen.

Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Fett rösten.  Anschließend mit den Butterkeksen in einem Multizerkleinerer fein zerkleinern oder in einen Gefrierbeutel geben, verschließen und mit einem Nudelholz zerkleinern. 
Die weiße Schokolade mit der Butter schmelzen. Die Keks-Mandel-Krümel unterheben und gut vermengen. Die Kastenform aus dem Gefrierfach nehmen und die Keksmasse vorsichtig darauf verteilen und gut festdrücken. Für mindestens fünf Stunden wieder einfrieren, am besten über Nacht. 
Sommerkuchen Heidelbeerkuchen Heidelbeereis Kühlschrank Gefrierfach Weiße Schokolade Holunderweg18

Um das Eis aus der Form zu holen, lässt man es kurz antauen und kann es dann anrichten. Hierfür noch etwas weiße Schokolade raspeln und über die Eistorte streuen und mit Heidelbeeren garnieren. In Scheiben schneiden und schnell essen. Nicht nur, weil das Eis schnell schmilzt, sondern auch, damit ihr selbst noch ein zweites Stück abbekommt.

Ich wünsche euch Schönes
Natalie


Inspiration zu diesem Rezept habe ich in der Lecker Bakery 3/2013 gefunden.

Montag, 28. Juli 2014

Rote-Bete-Ravioli mit gedünstetem Rote-Bete-Grün

Treffen sich eine Heidelbeer-Gang und ein Bund Rote Bete im Einkaufskorb. - So könnte ein schlechter Witz beginnen, ist aber im Moment mein Einkaufsverhalten. Rote Bete war für mich bisher ein typisches Wintergemüse. Nichtmal Herbstgemüse. Aber ab Ende Juli beginnt die Rote Bete-Saison. Statt schrumpelig oder in Folie eingeschweißt, sind sie jetzt frisch vom Feld zu bekommen, im Bund mit Stielen und Blättern.
Nicht nur Beeren und Bete treffen sich jeden Samstag in meinem Jutebeutel, sondern auch die Marktfrau und ich. Nicht im Jutebeutel, aber auf dem Markt. Und dann das: "Ein Bund Rote Bete bitte." "Das Grün mache ich Ihnen ab, ja? "Nein, lassen Sie das bitte dran." "Was? ... Dranlassen?" Ja, klaro! Rote-Bete-Blätter schmecken toll, da können Mangold und Spinat einpacken. Etwas kräftiger als Spinat, sehr würzig, aber gleichzeitig fein.
Rote Bete muss sich nicht verstecken und wie gut, dass es sie nicht nur im Winter gibt. Rote-Ravioli mit Ziegenfrischkäse schmecken nämlich auch an Sommerabenden auf dem Balkon fantastisch.
Rote-Bete-Ravioli Ziegenfrischkäse Rote-Bete-Grün Holunderweg18
Zutaten für vier bis sechs Portionen:

Nudelteig:
300g Weizenmehl, Type 405
2 Eier
1/2 TL Salz
4 EL kaltes Wasser

Füllung:
ein Bund Rote Bete ( 4-5 Knollen)
150g Ziegenfrischkäse (oder normalen Frischkäse)
1 EL Pinienkerne
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

etwas Butter

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Stiele und Blätter von den Knollen abschneiden und beiseite legen. Die Rote Bete schälen und in grobe Stücke schneiden. Solltet ihr direkt nach dem Kochen etwas vorhaben, nehmt dazu lieber Handschuhe. Die Rote-Bete-Würfel auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen, etwas salzen und mit 2 EL Olivenöl vermengen. Für 30 Minuten im Ofen garen, bis die Rote Bete weich ist. Abkühlen lassen.
Die Zutaten für den Nudelteig kneten, bis ein geschmeidiger Teigklumpen entsteht, der nicht mehr klebt. Sollte der Teig zu trocken sein, nach und nach esslöffelweise Wasser hinzugeben. Aber vorsicht, dass er nicht klebrig wird. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten. Gemeinsam mit der abgekühlten Rote Bete und dem Ziegenfrischkäse in einem Multizerkleinerer oder mit einem Pürierstab zu einer glatten Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und in etwa faustgroße Stücke teilen. Die Stücke nach und nach entweder mit der Nudelmaschine oder geballter Muskelkraft und dem Nuelholz in dünne Plätten ausrollen.
Um daraus Ravioli zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Raviolibretter, Ravioliausstecher und -former, ein ganz normales Trinkglas oder einen runden Plätzchenausstecher. Wichtig ist, dass keine Luft zwischen den Teigplatten und der Füllung ist, nicht zu viel Füllung in den Ravioli und der Teig nicht zu dünn ist. Klingt kompliziert, aber man bekommt schnell ein Gefühl dafür.
Die Füllung häufchenweise (ein knapper Teelöffel pro Ravioli) auf der unteren Teigplatte verteilen. Darauf eine zweite Teigplatte legen und die Ravioli ausstechen. Ich benutze ein Raviolibrett, da rollt man nun kräftig mit dem Nudelholz drüber und die Ravioli sind ausgestochen. Das geht ziemlich fix.

Die fertigen Nudeln auf einem bemehlten Brett oder der Arbeitsfläche nebeneinander ruhen lassen. Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen, salzen und die Ravioli nach und nach darin kochen, bis sie an die Oberfläche aufsteigen. Danach kann man sie in etwas Butter in einer Pfanne schwenken oder auch ein bisschen anbraten.
Jetzt kommt das Rote-Bete-Grün ins Spiel! Dazu verlest ihr die Blätter, sortiert kaputte oder zu große, dicke Blätter aus. Wascht die verbiebenen, schneidet den Stiel ab, bei größeren Blätternschneidet ihr auch den Stielansatz in der Blattmitte raus, und schneidet die Rote-Bete-Blätter in Streifen oder Stücke. Etwas Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und das Rote-Bete-Grün darin dünsten. Wie Spinat fällt es zusammen und ist sehr schnell gar. Etwas salzen und zu den Rote-Bete-Ravioli servieren.
Rote-Bete-Ravioli Ziegenfrischkäse Rote-Bete-Grün Holunderweg18 Foodblog


Ihr müsst mir versprechen, bei nächster Gelegenheit Rote Bete mit Grün zu kaufen. Überrascht eure Marktfrau.

Ich wünsche euch Schönes
Natalie

Sonntag, 27. Juli 2014

Bloggertreffen in Stuttgart [ September 2014 ]

Stuttgart ist Weinberge, Spätzle, schwäbisch (verstehe ich nicht, aber mag ich sehr), richtiger Sommer, eine unterschätzte Stadt, sehr reich und trotzdem hippiesk, Großstadt und Dorf, im Kessel, genussfreudig  und eine tolle, nette und lustige Bloggergemmeinschaft! Um das alles mit euch zu teilen, saßen Elena von Heute gibt es, Christina von Christina´s Catchy Cakes, Frau Luxuria Food Jessi und ich bei Flammkuchen, Schnitzel und Spätzle beieinander, um ein astreines Bloggertreffen in der Schwabenmetropole zu planen.
Bloggertreffen Stuttgart September 2014

Nach zahlreichen Whats App-Sitzungen, einem weiteren Treffen und etlichen Mails haben wir ein famoses Päckchen geschnürt, um mit euch einen tollen Tag zu verbringen. Hier die Details:
Wer? 
Du hast einen Blog aus den Bereichen Food, Interior, DIY, Lifestyle oder artverwandten Themen? Hast Lust mit einer Horde schnatternder Blogger und Bloggerretten Stuttgart zu erkunden? Dann bist du genau richtig.

Wann?
Am 6. September 2014, ganztägig. Für alle, die bereits am Freitag anreisen, haben wir ein kleines Programm und ein gemeinsames Essen geplant. Die, die auch am Sonntag des Vergnügens noch nicht müde geworden sind, können sich einem gemeinsamen Abschiedsfrühstück anschließen.
Solltet ihr aus der Ferne anreisen, empfehlen wir euch das Motel One am Hauptbahnhof. Von dort holen wir euch gerne ab.

Was?
Wir zeigen euch Stuttgarts Innenstadt von seiner schönsten Seite! Vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten schlendernd geht es um alles, was das Leben schöner macht: Kleine Lädchen und deren Besitzer, die mit Herzblut bei der Sache sind, individuelle Cafés, Geschäfte, in denen euch das Wasser im Mund zusammenlaufen wird - und natürlich der Ausstausch und Spaß mit Gleichgesinnten!

Anmeldung
Ihr könnt euch bis zum  20.08.2014 unter folgender E-Mail Adresse anmelden: ChristinaSambale[@]aol.com. Gebt bitte euren Vor- und Nachnamen, als auch eure Blogadresse an. Die Teilnehmerzahl ist auf 27 Personen begrenzt.

Solltet ihr Fragen haben, könnt ihr gerne mich oder eine der drei anderen schreiben. Wir freuen uns auf euch!


Ich wünsche euch Schönes 
Natalie

P.S.: Einen kleinen Vorgeschmack auf Stuttgart könnt ihr hier nachlesen: Ich erzähle von meinem Lieblingsort in Stuttgart, den es nur samstags gibt.

Montag, 21. Juli 2014

Gefülltes Ciabatta vom Grill

Vegetarier stehen bei Grilleinladungen meistens ziemlich blöd da. Kommt man unvorbereitet, gibt es Brot und Salat, kommt man vorbereitet, zieht man verstohlen eine Packung Tofuwürstchen aus der Tasche. Oder eine Zucchini. Beides auf Dauer nicht der Brüller. Also muss man noch besser vorbereitet sein. Das Grillhappening wird einfach in die Küche vorverlagert. Ich habe heute ein leckeres, vegetarisches Grillrezept für euch, das auch für die Steak- und Würstchenfraktion eine tolle Beilage oder Alternative ist.
Gefülltes Ciabatta vom Grill vegetarisch Grillen Holunderweg18 Foodblog


Für zwei bis vier:

1 Ciabatta (ca. 30cm lang)
2 mitelgroße Zucchini
eine gute Handvoll Dattel- oder Cherrytomaten
1 Mozzarella á 125g
2-3 Zweige Rosmarin
Salz, Pfeffer, Olivenöl
etwas Alufolie
  
Die Zucchini waschen und längs in Streifen schneiden. In eine Auflaufform legen, salzen, pfeffern und  mit Olivenöl bedecken. Die Rosmarinzweige mit hinein legen und so lange marinieren lassen, bis der Grill soweit ist.
Die Zucchinischeiben von beiden Seiten grillen. Währenddessen das Ciabatta läng aufschneiden und von beiden Seiten kurz auf dem Grill rösten. Die Innenseite der unteren Hälfte des Brotes mit der Olivenölmariande beträufeln. Die Tomaten halbieren und den Mozzarella in Scheiben schneiden. Die gegrillten Zucchini auf die untere Hälfte des Ciabatta legen, Mozzarella und Tomaten darüber verteilen. Die obere Ciabattahälfte auf die Füllung legen, ein Stück Alufolie auf den Grillrost legen und darauf das Ciabatta legen. So lange Grillen, bis der Mozzarella zu schmelzen beginnt. 
gefülltes Ciabatta vom Grill vegetarisch Grillen Holunderweg18 Foodblog

Vorsicht, trotz Alufolie kann die untere Ciabattahälfte schnell dunkel werden. Am besten legt ihr das Brot nicht genau über die heißeste Stelle der Glut auf den Rost.

Grillt ihr auch gerne Gemüsiges?

Ich wünsche euch Schönes
Natalie

Montag, 7. Juli 2014

Berlin für Foodies [ Travelguide ]

Berlin ist eine Herzensbrecherin. Und sie bekommt mich immer wieder. Mit ihrem U-Bahngeruch, ihrer Abgerocktheit, mit Kreuzberg, der Hochbahn im Prenzlauerberg, mit ihrer Offenheit, Großschnäuzigkeit, diesem Überfluss an Erlebnismöglichkeiten, der Geschichte. Berlin verschluckt mich mit Haut und Haaren, ich will mich treiben lassen in dieser Wahnsinnsstadt. Aber nicht für immer, einige Tage im Jahr reichen, um den Speicher aufzufüllen. Wobei ... ich könnt schon wieder. Wollt ihr mitkommen? Dann nehme ich euch heute mit an Orte, die das Foodieherz höher schlagen lassen.

Steigt man in Kreuzberg am Moritzplatz aus, steht man an einem großen Kreisel, das imposante Gebäude des Aufbau-Verlags ragt in die Höhe und hinter Bauzäunen sieht man ganz viel Grün inmitten des Betons: der Prinzessinnengarten.
Berlintipps Berlin Prinzessinnengarten Holunderweg 18
2009 wurde die brachliegende Fläche von Frewilligen in einen Gemeinschaftsgarten verwandelt. Man kann hier schlendern, gucken, lernen, essen, jäten, ernten, zur Ruhe kommen. Jeden Donnerstag und Samstag gibt es Gartenarbeitstage, für Besucher steht der Garten von April bis Oktober jedem offen.
Urban Gardening Prinzessinnengarten Berlin Berlintipps Holunderweg 18
Das angebaute Gemüse wächst in biozertifizierter Erde, ebenfalls ist das Saatgut Bio und es wird auf chemische Düngemittel verzichtet. Man kann das selbstgeerntete Gemüse kaufen oder es wird im Gartencafé für tolle, saisonale Speisen verwertet. 
Prinzessinengarten Berlin Berlintipps Holunderweg 18
Die Beete sind mobil - falls die Stadt die Fläche verkauft, kann der Garten an einer anderen Stelle wieder aufgebaut werden. Ich schlage ganz uneigennützig Stuttgart vor. Upcycling spielt im Pinzessinnengarten eine ganz große Rolle, alle Pflanzbehältnisse stammen aus dem Lebensmittelbereich, wie zum Beispiel die ausrangierten Bäckerkisten. Allein beim Schlendern kann man sich viele tolle Ideen abgucken oder aber man nimmt an einem der Kurse teil, die angeboten werden. 
Wieder auf dem Bürgersteig vor dem Bauzaun kann man richtig erschrecken, bei der Erkenntnis, dass man ja wirklich mitten in der Stadt ist.

Prinzessinnengarten
Prinzessinenstraße 35-38
U-Bahn Haltestelle Moritzplatz

Nun spazieren wir die Oranienstraße entlang und überqueren den Oranienplatz. Für alle, die Sven Regeners Der kleine Bruder gelesen haben: Links liegt die Naunynstraße, wo die "Punks aus der Naunynstraße" im besetzten Haus wohnten. Aber die lassen wir links liegen und gehen nach dem Oranienplatz geradeaus in die Dresdenerstraße hinein, wo nach wenigen Metern auf der linken Seite ein kleines, aber sehr feines Café liegt: Fräulein Wild.
Café Fräulein Wild Kreuzberg Berlintipps Holunderweg 18
Ein idealer Ort für jeden Kuchen-, Torten- und Kaffejunkies oder hungrige Frühstücker. 
Wunderbare Flohmarktmöbel treffen auf Pastell und Wimpelketten. Eher klein, wirkt das Café aber nicht überladen, sondern einfach nur sehr gemütlich.  Für mich einmal die komplette Einrichtung zum Mitnehmen, bitte!
Jemals wieder aufstehen? Och nö! Aber der Großstadtdschungel ruft und nach einem sehr guten Kaffee und einem Müsli mit Joghurt und Obst (und noch einem sehnsüchtigen Blick in die Kuchenvitrine) ging es dann doch irgendwann weiter.
Café Fräulein Wild Kreuzberg Berlintipps Holunderweg 18
Fräulein Wild
Dresdener Straße 13
U-Bahn Haltestelle Oranienplatz

Wenn man in die Markthalle Neun kommt, muss man zuerst an einem Kik und Aldi vorbei. Völlig bizarr, denn das Konzept der Markthalle Neun sind regionale und saisonale Produkte aus fairem und ökologischem Anbau. Anbieter aus Berlin und dem Berliner Umland verkaufen hier Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch, Brot, Marmelade, Gebäck, Eis, Säfte, Blumen, Honig und etliches mehr.
Zwei Mal in der Woche findet hier zusätzlich ein Wochenmarkt statt, donnerstags der Street Food Thursday und wer auf Süßes abfährt, sollte sich den Naschmarkt nicht entgehen lassen.
In jedem Fall ist es eine gute Idee, hungrig in die Markthalle Neun zu kommen. Schwierig ist aber, sich zu entscheiden, was man essen soll. Eigentlich hatte ich ein Mittagsessen bei der Kantine Neun in der Markthalle geplant, aber ich war um 14 Uhr zu spät, fast alle Tagesgerichte waren bereits aus. Hier gibt täglich verschiedene Mittagsgerichte aus Produkten, die ausschließlich in und um Berlin erzeugt wurden, immer auch ein veganes und ein vegetarisches Gericht. 
Berlintipps Kantine Neun Markthalle Neun Berlin Kreuzberg Holunderweg 18

So habe ich aber Sunday Burgers kennengerlernt, wo ich einen veganen Burger mit Erdnusssauce und Mangochutney gegessen habe, der sehr sehr lecker war. Neben veganen Burgern gibt es unterschiedliche Smoothies und rohvegane Küchlein.

Markthalle Neun
Pücklerstraße 34
U-Bahnhaltestelle Görlitzer Bahnhof

Da ich euch vorhin bei Fräulein Wild den Kuchen vorenthalten habe, gehen wir jetzt ins Cupecake-, Cheesecake- und Cinnamon-Swirl-Paradies. Barcomi´s Deli. Genau der Cynthia Barcomi mit den grandiosen Backbüchern!
Nach den tollen, trubeligen Hackeschen Höfen, die vor oder nach dem Kuchen besucht werden müssen, danke für den Tipp an Berit von Marmelade Kisses, kommt man in die Sophienstraße, die fast nicht von dieser Welt ist, so ruhig und verträumt liegt sie da. Der Schein trügt, hier findet das Leben in den Hinterhöfen statt.
Barcomi´s Deli Cynthia Barcomi Berlin Holunderweg 18 Berlintipps

In einem dieser Höfe liegt versteckt und von Backsteinmauern umzingelt Barcomi´s Deli. Die beiden einzigen Herausforderungen sind jetzt einen Sitzplatz zu finden und sich zwischen Blueberry Muffins, Death by Chocolate Cake, New York Cheesecake und unzähligen Für-Kalorien-habe-ich-nur-ein-müdes-Lächeln-übrig-Leckereien zu entscheiden. Oooder man nimmt einen Probierteller und sucht sich vier oder fünf Kuchensorten aus, von denen man dann kleine Probierstücke bekommt. Hachz.

Barcomi´s Deli
Sophie-Gips-Höfe, 2. Hof
Sophienstr. 21
U-Bahnhaltestelle Weinmeisterstraße/Gipsstraße oder Hackescher Markt

Danke für die nette Begleitung! Beim nächsten Mal nehme ich euch in meine Lieblingsshops mit.

Ich wünsche euch Schönes
Natalie

Montag, 23. Juni 2014

Linsenfalafel mit Mango-Chili-Dip
[ Holunderweg zu Gast]

Wenn man mich fragt, was ich am Bloggen ganz besonders fein finde, ist ganz vorne mit dabei, dass man tolle Leute kennenlernt in diesem Internetz Man vereinsamt nicht vorm Computer, man bereichert sich. Die Wege werden plötzlich kurz, zum Beispiel zwischen dem Ruhrgebiet und Stuttgart.
Heute picknicke ich in Bochum, bei Simone von LeckerBox. Bei Simone findet ihr tolle Anregungen für Snacks und Mahlzeiten für die Mittagpause, Unterwegs und einfach so, das alles schön und praktisch in Lunch- oder Bentoboxen verpackt. Außerdem veranstaltet sie alle zwei Wochen die Mittwochsbox. Hierbei kann jeder mitmachen und zum vorgegebenen Thema eine Rezeptidee veröffentlichen. Simone veröffentlicht dann alle Teilnehmer der jeweiligen Mittwochsbox.
Bloggen verbindet, Picknicken auch. Sechs Bloggerinnen sind in den kommenden sechs Wochen bei Simone zu Gast. Ich bin die zweite im Bunde und habe Linsenfalafel mit Mango-Dip dabei. Hier geht´s zum Rezept.
Vegan Linsenfalfel mit Mango-Chili-Dip Foodblog Holunderweg 18

Ich wünsche euch Schönes

Natalie

Montag, 16. Juni 2014

Spargelflammkuchen mit Rucola

„Hallo, ein Kilo grünen Spargel, ein Kilo weißen und von den Erdbeeren nehme ich auch noch zwei Pfund.“ Ich so. Panisch am letzten Samstag auf dem Markt. Hamstern ist die Devise, die Spargelsaison rast auf ihr Ende zu! Sowas Blödes. Am 24. Juni ist offiziell Schluss. Wie jedes Jahr habe ich noch nicht alle Spargelrezepte gekocht, die ich geplant habe. Die Rezepte aus dem altbewährten Repertoire müssen ja auch Beachtung finden. Gibt es etwas Besseres als Spargel mit Pellkartoffeln und zerlassener Butter?
Mindestens zwei Gerichte, die genauso gut sind: Den grünen Spargel habe ich eingefroren, um noch mindestens zwei Mal die weltbeste Quiche von Fräulein Klitzklein Dani machen zu können. Der weiße Spargel hat seine Bestimmung auf einem überaus köstlichen Flammkuchen gefunden. Mir fällt kein besseres Finale für Spargel und Frühling ein.


Zutaten für ein Blech:

325g Mehl
200g Wasser
6g Salz
1 TL Trockenhefe

250g weißer und/oder grüner Spargel
150g Ziegenfrischkäse (Créme Fraiche oder Schmand gehen auch)
3 Frühligszwiebeln
eine Hand voll Rucola
Salz, Pfeffer
2 EL Olivenöl

Für den Teig Mehl, Salz und Hefe in einer Schüssel miteinander vermengen und das Wasser nach und nach hinzugeben. Die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten, mit einem sauberen Handtuch abdecken und mindestens 30 Minuten gehen lassen.
Den Ofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Spargel schälen, die Enden abschneiden und die Spargelstangen in schräge, etwa 0,5cm breite Stücke schneiden. In eine Schüssel geben, salzen, eine Prise Zucker hinzugeben und mit 1 EL Öl vermengen.
Die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, noch einmal durchkneten und dünn auf die Größe des Backblechs ausrollen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Ziegenfrischkäse bestreichen. Die Frühlingszwiebelringe darauf verteilen und pfeffern. Nun noch die Spargelstücke auf dem Flammkuchen verteilen und ab in den Ofen damit. 15-20 backen, bis der Flammkuchen schön gebräunt ist.

Den Rucola waschen und verlesen, mit  1 EL Öl vermengen und auf dem heißen Flammkuchen verteilen.

Dazu ein kühles Getränk, ein lauer Sommerabend. Oder als Snack zum Fußball. Völlig egal, schmeckt immer. 

Ich wünsche euch Schönes
Natalie

Inspiration zu diesem Rezept habe in der Dei Ausgabe 1/2014 gefunden.

Link Within

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...